• Login:

    • Web
      www.orfinlir.de


Gesellschaft zur Kontrolle der Magie

aka. Gildenmagier, aka. Club der Magier, aka. GzKM

Unabhängiger ortsunabhängiger vorherrschaftgewinnender Verein
Entstanden: 23.12.1309

Ursache: Magierkonflikte während der Zeit des Chaos in den Hügelstätten.
Führung: 1309: Gaie Thinin (Wiz 16.)/ 1525: Bokolin Inkaeon (Ench 15.)/ 1780: Elsimod (Elf, Invo 18.)
Struktur der Führung: Der Großmeister der Gesellschaft steht einem aus den Mitgliedern gewählten Rat der 14 vor (dabei wählen die Ratsmitglider für vakant gewordene Positionen)
Mitglieder: Magier aller Art. Allerdings finden sich relativ wenige Sorcerer unter ihnen.

Aufnahmebedingungen: Nach Ansicht der Gildenmagier muß jeder Magier Orfinlirs der Gesellschaft beitreten. Die ersten Jahre, bis zur Gründung der Gesellschaft der freien Magier, war sie auch relativ erfolgreich. Nur wenige Magier konten sich aus diesem Zwang befreien, z.B. indem sie in weit entfernte Gegenden flohen, einer noch mächtigeren Organisation beitraten oder sich schlicht verbargen.Später wurde der Beitritt freiwillig.Nach dem verschwinden der Götter und dem Eindringen der Dämonen entwickelte sich die Gesellschaft immer mehr zu einer Geheimgesellschaft, die ausgesuchte Mitglieder anspricht und aufnimmt. Der Charakter muß über magische Fähigkeiten verfügen ohne einer anderen Gesellschaft anzuhängen. Ab 1708 muß jeder Charakter, der aufgenommen wird, sich strengen Kontrollen unterziehen und einen Leumund besitzen.
Gebühren: Ursprünglich keine, seit 1712 10% aller Einnahmen.
Regeln für die Mitglieder: Treue gegenüber der Gesellschaft, Kontrollieren von widerrechtlichem Magiegebrauch. Ab 1708 Geheimhaltung und Kampf gegen die Dämonen.

Verbündete: Die Söldnergilde, der Hügelstätterat, das Hügelstätteheer, verschiedene einzelne Herrscher der Hügelstätte und auch außerhalb der Hügelstätte, die Sklavenhändlergilde
Feinde: bis 1467: Gemeinschaft der freien Magier, Die Freien Magier, alle Magier, die nicht einer Magierorganisation angehören. Psioniker.
Hauptstützpunkt: Der Hauptstandort ist nicht bekannt. Es heißt, daß er nicht auf Orfinlir liegt.
Nebenstützpunkt: Viele ehemalige, ortsansässige Gilden traten geschlossen der Gesellschaft bei, so daß ettliche große Städte über gutausgestattete Stützpunkte verfügen. Das Haupteinflußgebiet liegt jedoch in den Gebieten der Hügelstätte bis hin nach Zssem und Yors. Resourcen: Bibliotheken, magische Gegenstände und gewaltige mengen an Geld durch den Verkauf von Magie.
Finanzen: Sehr stark von den einzelnen Mitgliedern abhängig. In der Blütezeit nahezu unbegrenzte Mittel. ab 1740 sind die Gelder sehr knapp und begrentzt.
Ausgaben: Gelder fließen größtenteils in Forschung und den Kampf gegen unerlaubte Magie.
Klassenaufteilung: Wizards dicht gefolgt von den verschiedenen Spezialisten.
Rassenaufteilung: Die Gesellschaft zur Kontrolle der Magie hat hauptsächlich unter den Menschen Anhänger gefunden. Halb-Elfen und Gnome bilden die nächste Gruppe (5%). Einige Elfen, Gelflinge und anderen Feenrassige vervollständigen das Bild. Osispun und Zwerge finden sich nicht, da sie nicht über die Fähigkeit zur Magie verfügen.

Geschichte: Die Gründung der Gesellschaft zu Kontrolle der Magie könnte wohl als Kurzschlußreaktion betrachtet werden, wenn sich die Gründungsmitglieder ein halbes Jahr mit der Gründung befasst hätten. Viele Magier haßten diese Entscheidung und den Zwang, der ihnen auferlegt wurde, allerdings saß der Schock der Zeit des Chaos, in der zu viele Magier in den Magierkämpfen zwischen den einzelnen Gilden ums Leben gekommen waren, zu tief, so daß sich doch bald eine große Zahl Magier freiwillig anschloß. Ein weiterer Anreitz war die tiefere Verbundenheit mit der Magie, die durch ein spezielles Ritual hervorgerufen wurde, welches nur beim Eintritt in die Gesellschaft ausgeführt wurde (jedes Mitglied erhält automatisch einen Feat, der nur für metamagic, eldritch, rune oder summoning feats ausgegeben werden kann). Allerdings gibt dieses Ritual der Gesellschaft die Möglichkeit, Abtrünnigen komplett die Fähigkeit Magie zu wirken, zu nehmen. Dies ist nur durch ein neues Ritual reversibel, welches beide, die Gesellschaft zur Kontrolle der Magie und die Gesellschaft der freien Magier ausführen können, oder durch einen Wish oder Miracel. Für viele Magier wurde die Gesellschaft schnell zum Feindbild überhaupt, wobei jedoch schätzungsweise in den Hochzeiten 90% aller Magier der Hügelstätte der Gesellschaft angehörten und Weltweit immerhin bis zu 50%. Und dieses Bild steht selbst 400 später noch. Allerdings sind die Mitglieder der Gesellschaft während der Chuorkriege, während des Kreuzzuges nach Kamar und auch bei weiteren Konflikten unersetzlich gewesen.
Prestigeklassen: Jede magieverwende Prestige Klasse ist mögliche, solange sie nicht den Zielen widerspricht.




Organisationen